Image: Die blaue Höhle in der Stadt Miyako

Am 11. März 2011. 14:46 Uhr. Ein Umfang 9.0 Erdbeben streicht die Küste der Miyagi Präfektur aus, einen Tsunami erzeugend, der die nordöstliche Küste Japans schlägt.

Diese schreckliche schwarze Welle hat die Küstengebiete von Iwate und den Rest des nordöstlichen Japans geschlagen, ganze Städte in einem Moment verschlingend. Im Iwate allein wurden 5,140 Leben verloren, und 1,114 müssen noch bezüglich des Januars 2019 fehlen.

Keines davon wäre möglich gewesen, wenn sich die ganze Welt nicht vereinigt hätte, um Iwate und den Rest von Tohoku in unserer Zeit des Bedürfnisses zu unterstützen. Dafür bedanken wir uns bei Ihnen. Wir bedanken uns bei allen Leuten um die Welt für ihre Zeit und Anstrengung und Spenden. Diejenigen haben alle einen Unterschied in den Leben der Überlebenden gemacht.

Die Straße zur Rekonstruktion ist lang und wird nie leicht sein. Wir müssen fortsetzen, die Einwohner noch in der vorläufigen Unterkunft zu unterstützen, und dass die Leute der Küste-Leitungserfüllung, glücklichen Leben sicherzustellen - um sicherzustellen, dass es eine "Rekonstruktion" der Leben jedes Überlebenden gibt.

Nachrichten vom Katastrophengebiet

Image: Kaminari-iwa-Felsen und die Goishi-Küste

Kürzlich haben wir ausländische Einwohner von Iwate eingeladen erzählen uns, was Leute in unseren eigenen Ländern über die Katastrophe und die Rekonstruktion wissen sollten.

Image: Anna

Anna Thomas
Stadt Oshu (ursprünglich von Oregon, den USA)
-Gewesen in Iwate seit 7 Jahren -

Anna:
"Die Küste wird näher und näher an seinem vollen Ruhm. Wenn Sie sich 3.11 erinnern und helfen wollen, wird die beste Sache, die Sie machen können, Besuch gekommen. Das geht für Iwate, und das geht für andere Plätze, die durch die Katastrophe wie Kumamoto, Hiroshima und Hokkaido geschlagen sind. Erinnern Sie sich an uns. Kommen Sie Besuch. Und erfahren Sie bitte von uns. Prüfen Sie Ihren Evakuieren-Weg nach. Kaufen Sie einen Notbastelsatz für Ihr Haus. Wenn jemand Ihnen sagt, auszuleeren, abzureisen. Auf diese Weise würde ich gern Leute hier kommen, um mehr darüber zu erfahren, wie man ihre Gefahr zur Katastrophe dafür reduziert, wo sie leben. Nehmen Sie die Lehren von der Küste hier und bringen Sie das zurück nachhause, und siehe, was Sie tun können, und was Ihre Gemeinschaft tun kann, um sich vorzubereiten."

Zeichen:
"Wir müssen beide die Katastrophe unterrichten, und die Elastizität der Leute befördern, die es durchgegangen sind und setzen Sie fort, es durchzugehen. Wir können 'nie wieder nie sagen,' wie Sie hat für ein Kriegsdenkmal gekonnt. Naturkatastrophen sind dabei zu geschehen. Sie haben gedacht, dass der Tsunami eine bestimmte Höhe nie erreichen würde, und noch er es völlig geklärt hat - können Wir nichts mehr als selbstverständlich betrachten. Noch bis jetzt Ofunato und Rikuzentakata und hat sogar Sumita Leute, die noch in vorläufigen Häusern sieben Jahre darauf leben. Aber die Leute hier sind elastisch, und sie werden genesen. Trotz der Katastrophe und der Zerstörung hat es gebracht, es hat auch einen Zulauf von jungen Leuten zum Gebiet begeistert; zuerst als Freiwillige, und dann sind andere geblieben, um von neuem im Gebiet anzufangen. Es ist für die Zukunft ermutigend."

Image: Zeichen

Mark Mino-Thompson
Sumita-Stadt (ursprünglich von Kanada)
-Gewesen in Iwate seit 20 Jahren -

Image: Emily

Emily Hallams
Stadt Kamaishi (ursprünglich von Australien)
-Gewesen in Iwate seit 2 Jahren -

Emily:
"Ich gern mehr Menschen würde die Skala der Rekonstruktion verstehen, die seitdem 3.11 stattgefunden hat, und wie hart jeder hier zur Wiederherstellung gearbeitet hat. Neue Autobahnen, Eisenbahnreparaturen und Aufhebung der Boden-Niveaus sind alle diese riesigen Leistungen selbstständig, und die Tatsache, dass sie alles so schnell geschehen ist, ist unglaublich. Ich hoffe immer mehr, dass Leute kommen, um das Gebiet eine Chance zu besuchen und es zu geben, zu zeigen, was sie erreicht haben. Nicht nur durch die Elastizität der Gemeinschaft, sondern auch die Bereitwilligkeit, neue Ideen zu finden, und neue Gelegenheiten davon zu ergreifen, was solch eine schreckliche Erfahrung für viele Leute war. Leute hier versuchen, neue Dinge zu schaffen, und das ist ein unglaubliches Ding für das Gebiet gewesen. Ich will, dass Leute dass Bereitwilligkeit sehen, etwas gut zu machen und auf jene Lehren zu verzichten."

Renata:
"Ich bin zu Kesennuma (als ein Freiwilliger) im Juni 2011 nur drei Monate nach der Katastrophe gegangen, und es war schrecklich. Aber ein Jahr später wurde alles grundsätzlich aufgeräumt, und sie fingen an wieder aufzubauen. Elastizität, Risikoverhinderung und eine schnelle und effiziente Antwort auf Naturkatastrophen sind etwas, was Japan sehr gut weiß. Die Sanriku-Küste kann seinen Verstand zum Erdball ausbreiten. Andererseits denke ich, dass der Rekonstruktionsprozess auch zeigt, dass wir zu den Lehren der Natur völlig blind sein können. Menschen wollen gegen die Natur gehen, aber Natur versucht immer, sich zu regenerieren. Das ist etwas, was wir zur folgenden Generation unterrichten müssen. Es erfährt von der Natur und versucht, eine verschiedene Annäherung an die menschliche Zivilisation zu haben. Wenn es mit der Natur in der Rücksicht auf seine Regeln lebt - ist es die einzige Weise für Menschen, auf diesem Planeten zu überleben."

Image: Emily

Renata Piazza
Stadt Tono (ursprünglich von Italien)
-Gewesen in Iwate seit 2 Jahren -

Image: Emily

Youxi Zhou
Ortschaft Iwaizumi (ursprünglich von China)
-Gewesen in Iwate seit 1 Jahr -

Youxi:
"Am letzten Wochenende habe ich einer Katastrophe-Evakuieren-Bohrmaschine beigewohnt, die überall in der Stadt gehalten ist, die ich vorher nie getan hatte. Es war gut, von der Vergangenheit zu erfahren, sich zu erinnern, was geschehen ist und jetzt Bewusstsein zu bringen. Ich hoffe, dass Besucher der Küste mit den Leuten von Sanriku sprechen werden. Verschiedene Städte und Dörfer haben ihre eigenen Erfahrungen. Nicht nur der Katastrophe, aber ihrer eigenen Erfahrungen davon, in diesem Platz zu leben. Hier aufwachsend, haben sie so viele Geschichten über die Änderungen in Sanriku. Und doch bemerken sie nicht, was über diesen Platz so speziell ist – wir tun. Wenn Einheimische mit Außenseitern sprechen, können sie die Schönheit von Sanriku wieder entdecken. So empfehle ich wirklich, sich mit den Einheimischen zu beschäftigen. Die Erinnerungen schmerzen noch für sie, aber sie arbeiten hart, um ein Haus wieder aufzubauen, das mit der Hoffnung und dem Lächeln voll ist."

Amanda:
"Sie haben die Katastrophenerziehungs-Führungen im Taro in der Stadt Miyako. Wenn ich auf diesen Touren gehe, bekomme ich immer dieselbe Frau wie mein Führer. In der Weise sie über die Katastrophe spricht, können Sie sagen, dass es etwas ist, was sie noch erfährt, und es für sie schmerzhaft ist. Aber sie will erziehen Leute darauf, selbstzufrieden nicht zu sein. Die Längen, zu denen die Leute von Sanriku gehen – sie werden die Katastrophe in ihren Meinungen noch einmal durchleben, um Leute zu erziehen. Ich würde gern mehr tun, um dieser Nachricht zu helfen, mehr Menschen zu erreichen. Ihre Nachricht ist, dass wir alle zu den Katastrophen bereit sein müssen, die in unserer Nachbarschaft geschehen konnten. Vielleicht ist es Tsunami oder Erdbeben, oder vielleicht sind es Tornados und verheerende Feuer. Mit der Klimaveränderung wird es mehr Wetterereignisse geben. Es ist wirklich wichtig, bewusst und bereit zu sein. Sie können ihnen Gespräch nicht gerade zuhören und dann irgendetwas nicht tun. Ich denke, dass es erstaunlich ist, was die Leute von Sanriku tun, um die Leute um die Welt zu erziehen."

Image: Emily

Amanda Wayama
Stadt Morioka (ursprünglich von den USA)
-Gewesen in Iwate seit 10 Jahren -

Wir wollen nicht, dass die Welt vergisst

Durch die Rekonstruktion der Sanriku-Küste haben wir erfahren, wie wichtig unsere Beziehungen sind – Person der Person und Gebiet zum Gebiet. Deshalb gibt es eine Initiative, die zufällig in diesem Jahr jene Beziehungen feiert und kommuniziert, wie weit wir mit unserer Wiederherstellung, in der Hoffnung auf das Gebäude von Gemeinschaften gekommen sind, die der Test der Zeit dauern werden.

Diese Initiative ist die 2019 Sanriku-Katastrophenrisikominderung & Wiederaufbauprojekt.

Wir möchten so viele Menschen wie möglich, um die Sanriku-Küste, dazu zu besuchen, genießen nicht nur die großen Ereignisse, die 2019 geschehen, sondern auch zu sehen, wie wir gegenesen sind. Deshalb halten wir ein zweimonatiges Ausstattungsstück von Ereignissen: ein Katastrophe-Symposium, Konzert, lokale Nahrungsmittelmessen, und mehr. Wir hoffen, dass das Leute dazu ermuntert, die Küste zu besuchen, so können sie die lokalen Einwohner treffen – und machen Sie neue Erinnerungen in Sanriku.

Es gibt noch so viel verlassen zu tun. Aber die Leute der Sanriku-Küste werden fortsetzen sich zu bewegen. Und wir hoffen, bald der Welt elastischen Iwate und Sanriku coast zu zeigen, der jemals vibrierender ist als vorher.